HBS Indoor – Archiv 2014/15

Nick und June

Aus der Musik-Ecke: Nick und June

Am 31. Juli machte die regional bekannte Band Nick & June (hier der Link zu deren Facebook-Seite) Halt im Musiksaal der HBS. Zusammen mit Uli Tsitsos durfte der Chor einen Teil für deren kommende CD einsingen. Aktuell sind Nick & June auf dem Soundtrack des Films „About a Girl“ mit Heike Makatsch zu hören.
Als Belohnung gab es die aktuelle CD „Flavor & Sin“. 
Sängerinnen waren: Jasmin, Amelie, Isabell, Katharina, Jessica, Gresa, Luisa, Saskia, Dilay und Jenny

Bild
Nick und June

DSC_0229

Sparda macht’s möglich – vielen Dank für eure Stimmen!!

Die Spardabank fördert verantwortungsvolles Denken und Handeln. Im Bereich „Bewegung und Gesundheit fördern“ haben wir uns mit unserer Gesundheitswoche bei diesem Wettbewerb beworben, und dank aller, die sich an der Abstimmung beteiligt haben, können wir uns über einen Zuschuss von der Spardabank in Höhe von 1.000 € freuen!

Wir werden diese Spende direkt für unsere Gesundheitswoche verwenden, da diese in jedem Schuljahr der Jahrgangstufe 7 ermöglicht werden sollte. Für die vielen Dozenten, für die Verpflegung im Rahmen der “Gesunden Pause” etc. fallen jährlich hohe Kosten an, die unser Förderverein gemeinsam mit den Eltern und Schülern stemmen muss. Damit dieses mit dem Bayerischen Wirtschaftsschulpreis ausgezeichnete Projekt weitergeführt werden kann, benötigen wir jährlich dringend Spendengelder. Nur so können wir die Qualität und den Umfang dieser großartigen und für alle Beteiligten so ereignis- und lehrreichen Woche aufrecht erhalten.

ukulelenschule

Ukulelenschule von Christian Prauschke-Koch im Juni erschienen! 

Ganz aktuell ist im Juni die Ukulelenschule „Schnellkurs Ukulele“ von Christian Prauschke-Koch erschienen und konnte sogar durch die Stadt Fürth den Musikklassen kostenlos zur Verfügung gestellt werden!
 Interessierte Eltern, Geschwister, oder einfach nur Ukuleleinteressierte können das Heft über den Musikverlag Michael Martin bestellen: www.mmmusik-nuernberg.de

Stop-Motion-Videoprojekt

Auch dieses Jahr fand im Rahmen des IT-Unterrichts bei Herrn Prauschke-Koch ein Stop-Motion-Video-Projekt statt.
Diese Filmtechnik findet sich nicht nur auf Youtubeseiten mit Lego- oder Playmobilfiguren wieder, sondern auch in bekannten Hollywoodfilmen: Der bekannte Filmemacher Tim Burton zum Beispiel verwendet diese Technik in vielen seiner Filme!

mehr Infos und Link zu den gedrehten Projektfilmen
Die Schüler erlernten die Stop-Motion-Technik, erstellten ein Konzept; planten die Durchführung und erstellten schließlich einen eigenen Stop-Motion-Film. Dabei setzten sie sich auch mit der rechtlichen Situation von Film und Bild im Internet auseinander. Hier kann man einige der Filme ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=OrF_c3SYU74 https://www.youtube.com/watch?v=bMffIC5fD6A https://www.youtube.com/watch?v=YAs9Pk_GMuc

DSC_0236

Die NEUE Wirtschaftsschule präsentiert sich

Am 18. Mai luden die Verantwortlichen der Hans-Böckler-Wirtschaftsschule Vertreter der umliegenden Gymnasien und Realschulen sowie zahlreiche Vertreter ihrer Partnerunternehmen zur Präsentation der „NEUEN Wirtschaftsschule“ ein. Mit dabei waren auch Bürgermeister Markus Braun und die Fürther CSU-Landtagsabgeordnete Petra Guttenberger.

mehr
Was bestimmt noch nicht jedem bekannt ist: Bereits seit September 2014 wird an der Wirtschaftsschule nach dem neuen Lehrplan Plus unterrichtet – beginnend mit der siebten Jahrgangsstufe. In diesem Zusammenhang wurden nun die Vorzüge der Wirtschaftsschule der Öffentlichkeit präsentiert: Offen für den Wechsel zu jedem Zeitpunkt Für Umsteiger von Gymnasium, Realschule oder von der Mittelschule ist ein Umstieg in die Wirtschaftsschule zu jedem Zeitpunkt von der 6., 7. oder 9. Jahrgangsstufe in die nächsthöhere Stufe der Wirtschaftsschule möglich – ohne Zeitverlust und ohne „Altlasten“ mitzunehmen! Von Anfang an sind die Umsteiger dann in den relevanten Fächern Betriebswirtschaft oder Rechnungswesen (zukünftig unter BSK – Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle zusammengefasst) dabei und haben dadurch die Chance auf einen echten Neuanfang. Ermöglicht wird dies durch die verschiedenen „Arten“ der Wirtschaftsschule: vier-, drei- und zweistufig. Für Schüler mit unterschiedlichen Profilen Aus unterschiedlichen Gründen ist es Schülern in gewissen Phasen nicht möglich, ihr Potential abzurufen: Seien es der individuelle Entwicklungsstand, mangelnde Lernbegleitung, Probleme in den naturwissenschaftlichen Fächern oder mit mehreren Fremdsprachen. Vielleicht hätten sie mehr Spaß im kaufmännischen Bereich? Besonders Schülerorientiert An der Wirtschaftsschule wird kompetenz- und projektorientiert unterrichtet, gezielt gefördert und großer Wert auf eine facettenreiche Persönlichkeitsbildung gelegt. Besonders nah an Praxis und Beruf Das Angebot an berufsbildenden Fächern ist breit: Informationsverarbeitung, Wirtschaftsgeographie, Wirtschaftsenglisch, Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle sowie Übungsunternehmen, in denen all die erlernten Kompetenzen praxisorientiert miteinander verknüpft werden. Dabei werden auch schon frühzeitig Hilfen zur Berufsorientierung gegeben, beginnend mit Betriebserkundungen in der 7. Jahrgangsstufe bis hin zu Bewerbungs- und Assessmentcentertrainings in der 9. Jahrgangsstufe – in Zusammenarbeit mit Ergo direkt und der Raiffeisen-Volksbank Fürth. Und dies sind nur Einzelbeispiele aus der Vielzahl des Angebots. Das Sprungbrett in die Arbeitswelt schließlich sind die Übungsunternehmen. Hier werden Wissen und Fertigkeiten aus verschiedenen Fächern in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerunternehmen im unternehmerischen Kontext angewandt und gefestigt. Mit dabei sind beispielsweise Ergo direkt, die SpVgg Greuther Fürth, Pillenstein oder Möbel Höffner. Nach einer Präsentation und einem Imbiss (hervorragend gestaltet durch unser Schülercafé) konnten sich die Gäste selbst ein Bild von der Arbeit im Übungsunternehmen machen, wo eine Schülergruppe des Kleeblatt-Powershop ihnen einen Einblick in „ihre“ Arbeitswelt gaben.

ple

DSC_0082

Rock Together ein Riesenerfolg!

Nach dem „Open Air“ 2014 ging die Kooperation mit dem JUZ Alpha1 in die zweite Runde – „Rock Together“.
Am 13. Mai 2015 wurde in der Pausenhalle der HBS so richtig abgerockt. Den Anfang machten die Ukulelenklassen der 5. und 6. Jahrgangsstufe der Realschule, dann traten noch unsere Schulbands „Soul Rebels“, „Aris und Saskia“ und „Brain Stew“ auf, bevor die „4 Lucky Charms“ vom JUZ Alpha1 die Halle rockten. Ein toller Abend, vielen Dank an die Künstler, die Techniker, an den Organisator Chris Prauschke und das Team vom JUZ Alpha1!

Video und mehr Bilder
DSC_0075 DSC_0071 DSC_0085DSC_0087

Bild

Wir an der HBS sind bunt – Projekt mit Flüchtlingen

Zum Prädikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“  wurde an der Hans-Böckler-Schule Fürth ein weiteres Projekt ins Leben gerufen. Dank eines Kontaktes zur Caritas der Stadt Fürth und dem Erstauffanglager für Flüchtlinge im ehemaligen Möbelhaus Höffner organisierte die Klasse R9b am 16. April 2015 einen Projekttag für 15 Flüchtlinge. 

mehr
Bereits im Vorfeld  wurden wir über die Problematik der Flüchtlingspolitik aufgeklärt, sodass erst kurzfristig geklärt werden konnte, welche Nationalitäten diese Flüchtlinge haben, die wir an unserer Schule empfangen wollen. Auch wussten wir nicht, ob diese Deutsch oder Englisch sprechen, doch dank unterschiedlichster Nationalitäten in der Klasse, hofften wir uns mit den Jugendlichen verständigen zu können. Wie sich allerdings herausstellen sollte, konnten wir die Flüchtlingspolitik nicht beeinflussen. Die Klasse R9b organisierte in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften Frau Spiegel und Frau Müller fünf unterschiedliche Stationen, die die Flüchtlinge durchlaufen konnten. So wurde in der Küche mit Frau Pal für das gemeinsame Mittagessen gekocht, im Musikraum mit Herrn Prauschke-Koch musiziert, Herr Abel organisierte ein Fußballturnier und mit Frau Müller und einigen künstlerisch motivierten Mädels der Klasse R9c wurde ein Wandbild vorgezeichnet und die Flüchtlinge konnten im Kunstraum eigene T-Shirts gestalten. Am Morgen des 16.04. fuhr ein Teil der Klasse mit zwei Lehrkräften zum ehemaligen Höffner, um die Flüchtlinge zu empfangen und zu uns an die Schule zu bringen. Währenddessen wurden in der Schule die einzelnen Stationen vorbereitet. Leider bekamen wir dort die Auskunft, dass die Verantwortlichen im Auffanglager kurz zuvor informiert worden waren, dass an diesem Tag zahlreiche Flüchtlinge in andere Lager weiter transportiert werden – auch die für uns gedachten Jugendlichen. Enttäuscht kamen die Schüler in die Schule zurück. Dankenswerterweise war Frau Falk von der Caritas Fürth zu einem Expertengespräch bereit. So wurden die Schüler der Klasse R9b sensibilisiert und erfuhren viele interessante Details über das Leben eines Flüchtlings. Sie bekamen außerdem großes Lob für die gute Organisation und hohe Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler, sodass der Kontakt zwischen der HBS und der Caritas und deren Flüchtlingsarbeit bestehen bleibt. Spontan wurde die Zeit im Anschluss an den Vortrag sinnvoll genutzt, um das Schulhaus zu verschönern. Der Musikflur wurde gestrichen und das Wandbild von den Schülerinnen und Schülern selbst gestaltet. Der Vormittag wurde durch ein von den Schülern gekochtes Mittagessen abgeschlossen, da die frischen Lebensmittel verarbeitet werden mussten. Die von den Schülern bereitgestellten Geschenke an die Flüchtlingskinder werden von Frau Falk und ihrem Team der Caritas an die neu ankommenden Kinder und Jugendlichen im Auffanglager verteilt. Allen Mitwirkenden an diesem Projekt wurde an diesem Tag gezeigt, wie schwierig die Flüchtlingspolitik ist und wie wenig planbar der  Aufenthalt der Menschen in den Flüchtlingsunterkünften ist. Trotzdem war es für die Klasse R9b ein interessanter und lehrreicher Projekttag. Bettina Spiegel und Kathrin Müller, HBS Fürth

sunset-644860_1280

Feierliche Einweihung des interreligiösen Gebetsraumes an unserer Schule

In Anwesenheit wichtiger Vertreter der großen Glaubensgemeinschaften, des Stadtrats und des Kultusministeriums wurde am 24. März 2015 der interreligiöse Gebetsraum eingeweiht. Sogar der türkische Generalkonsul Asip Kaya nahm sich die Zeit, die Gäste und alle Interessierten zu begrüßen und den sehr aufwändig und ansprechend gestalteten Raum zu würdigen. Wer im Schulalltag Stille sucht, Raum zur Besinnung und zum Gebet ist hier herzlich willkommen.

Bilder
DSC_0050  DSC_0044  DSC_0047

DSC_0144-2

Themenabend „Cybermobbing und Mediensucht“ an der Hans-Böckler-Schule

Mit der permanenten Verfügbarkeit des Internets und seiner vermeintlichen Anonymität gehen nicht nur Chancen einher, sondern auch zahlreiche Gefahren. Daher lud die Hans-Böckler-Schule am 26.02.2015 die Schülerinnen, Schüler und Eltern der fünften Jahrgangsstufe zu einem aufklärenden Themenabend ein, der genau diese Problematik beleuchten sollte.

mehr
Das einstündige Theaterstück des Berliner Ensembles „Radiks“ entführte die Zuschauer lebhaft und hautnah in ein durch Cybermobbing schwer gezeichnetes Schicksal einer Teenagerin. Die Schattenseiten des Internets, das Cybermobbing und die Mediensucht, wurden beleuchtet. Dabei richteten sich die Schauspieler zwischen den Szenen immer wieder direkt an das Publikum, um das Gesehene zu vertiefen. Nach dem Stück folgte eine offene Frage- und Gesprächsrunde, wo die Schauspieler des Berliner Ensembles, Herr Machowitz und Herr Körner von der Jugendkriminalpolizei Fürth und Schulleiter Thomas Bedall den Fragen der Eltern und Kinder Rede und Antwort standen. Nach einer kurzen Pause mit hervorragender Bewirtung durch das Team des Schülercafés der HBS folgte der abschließende Block des Themenabends, als die Medienscouts der HBS wichtige Einblicke in die Mediensucht boten. Die Medienscouts sind Schülerinnen und Schüler der HBS, die von der Polizei und Dozenten der Friedrich-Alexander-Universität im vernünftigen Umgang mit den Medien geschult wurden und schulintern nicht nur Aufklärungsarbeit leisten, sondern auch Anlaufpunkt für andere Lernende bei medienbezogenen Problemen sind. Matthias Zimmer

DSC_0036

Thomas Gimperlein von der Raiffeisen-Volksbank Fürth zu Gast an der HBS

Am 26. Februar war Thomas Gimperlein, Vorstandssprecher der Raiffeisen-Volksbank Fürth, bei uns zu Gast und referierte vor unseren Abschlussklassen über Europa und den Euro.

mehr
Inhalte waren gesellschaftliche, wirtschaftliche, doch auch soziale Aspekte: wie geht es den Menschen in Europa eigentlich? Dies wird auch in der Projektfahrt unserer Theatergruppe nach Portugal mit Unterstützung der RVB gründlich beleuchtet. 1. Der europäische Gedanke … was ist das Ziel von Europäischer Union und dem Euro? 2. Wechselkursmechanismus … wofür ist er gut? 3. Der Euro … warum krankt Europa am Euro? 4. Staatsbankrott – geht das überhaupt? 5. Wie geht es den Menschen in Europa? Im Bild: Frau Scherer und Frau Heinrichs zusammen mit Herrn Gimperlein.

Ass1

Assessmentcenter-Training der Raiffeisen-Volksbank an der HBS

In gewohnt professioneller Manier fanden vom 25. Februar bis 6. März die Assessmentcenter-Trainings durch Frau Hoyer und Frau Spath von der Raiffeisen-Volksbank statt.